Symbolische Links für die Dropbox am Beispiel des Wörterbuches in LibreOffice

Bis zur Version 3 von OpenOffice/LibreOffice konnte man unter „Extras -> Optionen“ die Pfade manuell einrichten. Das geht jetzt im Falle des Wörterbuches (Wordbook) nicht mehr. Somit kann man diese Datei nicht einfach in die Dropbox verlegen und die gleiche Datei für verschiedene LibreOffice-Installationen verwenden.

Softlink

Hier kommt jetzt ein symbolischer Link (Softlink)  zum Einsatz. Ein symbolischer Link erstellt einen Verweis auf eine Datei, welche an einen anderen Ort verschoben wurde. Aus Sicht des Betriebssystems sieht es aus, als ob die Datei sich am alten Ort befindet. In unserem Fall befindet sich die Wörterbuchdatei „standard.dic“ in der Dropbox und nicht mehr im User-Verzeichnis im Verzeichnis „Wordbook“. Das Programm LibreOffice bekommt den Unterschied nicht mit. Es spielt keine Rolle, wenn das ganze genau umgekehrt gemacht wird. Hier in diesem Beispiel spielt es aber eine Rolle, da die Pfade in den verschiedenen Installationen unter Windows, Ubuntu und Mac OS völlig unterschiedlich sind. Alle sollen auf die Datei in der Dropbox zugreifen.

Der Befehl unter Linux

Beispiel: Der symbolische Link entsteht im zweiten Verzeichnis. Die Datei befindet sich im ersten Verzeichnis

ln -s /home/Username/.libreoffice/3/user/wordbook/standard.dic /media/Daten/Benutzer/Username/Dropbox/Einstellungen/LibreOffice/standard.dic

Der Befehl unter Mac OS X

Ein Alias funktioniert genau wie ein Softlink und ist vermutlich dasselbe. Nur ist in diesem Beispiel mit dem Wörterbuch die Wirkung leider nicht ganz wie gewünscht. Neue Wörter werden in der richtigen Datei in der Dropbox eingetragen, in LibreOffice werden aber einige Wörter immer noch mit der Wellenlinie unterstrichen, obwohl diese in der Datei aufgeführt sind. Wird eines der fälschlich unterstrichenen Wörter noch einmal indie „standard.dic“-Datei aufgenommen, werden sofort alle Wörter nicht mehr unterstrichen, welche auch noch in dieser Datei aufgeführt sind. Das ist aber eher ein LibreOffice-Problem.

Hier der Softlink:

ln -s /Users/Username/Dropbox/Einstellungen/LibreOffice/standard.dic „/Users/Username/Library/Application Support/LibreOffice/3/user/wordbook/standard.dic“

Der Befehl unter Windows

mklink D:\SW\LiberKey\Apps\LibreOffice\Data\settings\user\wordbook\standard.dic „D:\My Dropbox\Einstellungen\LibreOffice\standard.dic“

Weitere Möglichkeiten nach folgender Quelle

If you are using Junctions:

junction "C:\Path\To\Desired\Folder" "C:\Documents and Settings\User\My Documents\My Dropbox\DesiredFolder"

Windows 7:

If you are using MKLINK:  mklink /J  "C:\Users\Steve\Documents\Dropbox\DesiredFolder" "C:\Path\To\Desired\Folder"
Der symbolische Link befindet sich im ersten Verzeichnis, die Daten sind im zweiten Verzeichnis.

Windows XP:
If you are using fsutil:  fsutil hardlink create "C:\Path\To\Desired\Folder" "C:\Documents and Settings\User\My Documents\My Dropbox\DesiredFolder"

Unterschied Hardlink-Softlink-Windows Link

Jede Datei hat eine Datei-ID (inode). Auf diese Datei-ID zeigt mindestens 2 Hardlinks. Ein Hardlink befindet sich im Verzeichnis (Filesystem) der Partition und einer befindet sich in der Datei-Tabelle der Partition (File allocation table). Auch das Symbol „.“ oder „..“ sind eigentlich Hardlinks. Ein Hardlink muss in der gleichen Partition wie die Datei selber liegen.

Ein Softlink stellt einen Verweis auf einen Hardlink dar. Wird der Hardlink gelöscht, geht der Softlink ins Leere. Wird der Hardlink verschoben, bekommt der Softlink das nicht mit. Ein Softlink kann auf eine andere Partition zeigen. Ein Software ist aber ein Repräsentant für den Hardlink. Das heisst, dass Daten direkt in der Datei hinter dem Hardlink verändern kann und zwar so, als ob der Symlink identisch sei mit der Datei hinter dem Hardlink.

Ein Windows-Link verweist ebenfalls auf einen Hardlink. Er kann aber Daten nicht direkt in der Datei hinter dem Hardlink verändern. Ein Windows-Link ist also kein Repräsentant der Datei.

Advertisements

2 Gedanken zu “Symbolische Links für die Dropbox am Beispiel des Wörterbuches in LibreOffice

  1. Hallo Denis
    Ich habe das nicht ausprobiert. Folgende Überlegung schliesst dieses Vorgehen aber meiner Ansicht nach aus: Wenn ich von einem anderen Rechner aus auf die Dropbox auf den entsprechenden Hardlink zugreife, dann ist das Laufwerk am anderen Rechner nicht verfügbar. Dann bringt der Hardlink nicht den gewünschten Effekt.
    Grundsätzlich kann man das aber schon anders herum machen. Dann kann ich die Datei auf der externen Harddisk schon über den Hardlink in der Dropbox aufrufen. Wie gesagt, da geht der Vorteil der Dropbox verloren.
    Reicht diese Antwort – oder habe ich eine Fehlüberlegung gemacht?
    Benedikt

  2. Hallo,

    danke für die interessante Anleitung!

    Funktioniert diese Lösung denn auch andersherum?

    Sprich die Dateien bleiben an ihrem ursprünglichen Ort (z.B. externe Festplatte), Dropbox synchronisiert mittels symbolischem Link jedoch alle Änderungen!

    Würde mich besonders für Windows interessieren!

    Vielen Dank.

    Mfg, Denis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s