„Users“ auf eine andere Partition verschieben

Viele wagen es nicht, die Windows-Installation aus einem Image/Backup herzustellen, weil man Angst hat, dass irgendwelche Daten verloren gehen. Betriebssystem, Programme und Daten sind in der gleichen Partition. Man wird das höchstens machen, wenn man ein ganz aktuelles Image hat oder wenn ein Totalschaden der Harddisk einen dazu zwingt, ein nicht ganz aktuelles Images aufzuspielen. Wenn Betriebssystem und Programme auf einer Partition sind, die Daten auf einer anderen, dann ist es möglich, sogar ein älteres Images der Betriebssystem-/Programm-Partition zurückzuspielen. Vielleicht müsste man dann noch ein paar Programme nachinstallieren und einige Updates machen. Die Daten auf der anderen Partition sind nicht betroffen. Selbst mit SSDs ist das ein Grund, mit 2 Partitionen zu arbeiten.

Ich denke, dass es eine Rolle spielt, ob dauernd temporäre (Internet-)Dateien und die Downloads in das Laufwerk C: geschrieben und gelöscht werden. Nach meinen Erfahrungen wird eine (Windows- OS X- [siehe auch Users unter OS X auf eine andere Partition verschieben] und Linux-)Maschine dann langsam, wenn viele User auf dem gleichen PC arbeiten und viel downloaden. Das merkt man daran, dass wenn der gleiche PC neu aufgesetzt wird, dieser wieder schneller arbeitet. Andererseits spielt es kaum eine Rolle, ob viele Programme installiert sind oder nur wenige. Allerdings spielt das mit SSDs keine Rolle mehr.

Für mich ist klar, dass es am einfachsten ist, wenn das Verzeichnis „Users“ („Benutzer“ im deutschen Windows Vista oder Windows 7) auf eine andere Partition verlegt wird. Dann sind auch (fast) alle temporären Verzeichnisse auf D: verschoben. C: wird weniger oft für Schreibvorgänge genutzt, die Daten werden dort weniger fragmentiert.

Mit dieser Anleitung spielt es keine Rolle, ob Windows 7 neu installiert ist oder schon länger benutzt wird. Der Vorgang dauert einfach länger, wenn viele Benutzerdaten verschoben werden müssen. Nach dem Booten auf Windows PE dauert der Vorgang nicht sehr lange, bei einer neu aufgesetzten Maschine weniger als 10 Minuten. Man sollte den Vorgang z. B. mit einer virtuellen Maschine ausprobieren.

Als erstes muss mit den Bordmitteln von Windows 7 die Partition C: verkleinert werden. Das geht bis ca. 50 GB herunter. Dann ist Schluss. Mit Hilfe von „Parted Magic“ kann ich die Partition bis auf ca. 25-30 GB verkleinern. Mit dem Rest erstellt man eine Partition D:.

Windows Vista und Windows 7 können mit „Symlinks“ arbeiten. Diese verweisen an einen andern Ort und Windows merkt diesen Wechsel nicht. Das ist keine neue Technik und bei OS X oder bei Linux schon längst eingesetzt. So verschiebt man mit Hilfe eines andern Betriebssystems (Boot-CD) den ganzen Ordner „Users“ von C: auf D: und dann macht man auf C: einen Hardlink „Users“, welcher auf D:\Users verweist.

Jetzt müssen noch die Umgebungsvariablen für TMP und Temp auf D: gelenkt werden. Gefunden habe ich die Beschreibung ursprünglich unter diesem Link.

Die Partition C: wird noch defragmentiert und nach dieser Operation wird diese deutlich weniger stark verändert als wenn sich der Ordner „Benutzer“ auf C:\ befindet. Der Rechner läuft länger schnell.

Schritt für Schritt:

  1. Vom Installationsmedium booten und bei der Sprachauswahl „Shift-F10“ drücken. Es erscheint eine Eingabeaufforderung.
  2. Mit „dir“ überprüfen, welche Laufwerksbuchstaben zugeordnet wurden (können sich temp. ändern!).
  3. Nun wird der ganze „Users“-Ordner kopiert, z. B. mit „robocopy c:\users d:\users /mir /sec /xj“; meist heisst der Befehl dann aber „robocopy d:\users e:\users /mir /sec /xj“, weil das Laufwerk c: die Bootpartition von Windows 7 ist.
  4. Der alte Ordner wird mittels z. B. „rd c:\users /s /q“ ohne Rückfragen gelöscht; meist „rd d:\users /s /q“
  5. Nun erstellt man den symbolischen Link: „mklink c:\users d:\users /j“ (Ergänzung 11.6.2012: Je nach Verteilung der Laufwerksbuchstaben in Windows PE heisst der Befehl oft „mklink d:\users d:\users /j“.  Das erste d:\users ist der Ort, wo der Link erstellt wird (unter Windows PE), der letzte Teil heisst immer d:\users, weil das genau so kodiert in den Hardlink geschrieben wird. Das gilt dann für die Laufwerke im Ziel-Betriebssystem. Wir wollen das Benutzerverzeichnis nach der Aktion auf Laufwerk D: haben.)

Nach einem Neustart sind die Daten nun verschoben – und durch den Symlink/Hardlink merkt Windows das nicht.

Advertisements

14 Gedanken zu “„Users“ auf eine andere Partition verschieben

  1. Wie macht man es wenn man das so hat und man macht das Betriebssystem neu? Wie bekomme ich den users Ordner zum neuen Betriebssystem intregniert?

    1. Man macht den ersten Teil mit der Installations-DVD genau gleich. Dann muss man nur noch den Teil mit dem Löschen des USER-Verzeichnisses machen und den Hardlink setzen. Das wars.

  2. Hab’s gerade eben mit Win8.1 x64 durchgeführt und es funktioniert einwandfrei (-> ASUS Zenbook Prime, UEFI, GPT-Disk SSD).

    Herzlichen Dank für Deine tolle Anleitung! 🙂

    Gruss von
    Gerry

    1. Ja, ich denke schon, Ich habe da aber noch nicht gemacht.
      1. Hardlink „users“ auf c: löschen
      2. Benutzerverzeichnis von D: auf C: kopieren (robocopy mit /mir)
      3. Neu booten

  3. Habe es auch mit win 8.1 hin bekommen. Hier sperrt sich Robocopy bei Dateien in users\xxbenutzerxx\appdata\local\temp Ordner.
    Von „Hand“ alle *.tmp dort löschen funktioniert…

    Vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Gruß

  4. Hallo und Danke für die Anleitung 😀

    Funktioniert auch Prima mit Windows 8.1
    Man sollte nur tunlichst darauf achten das
    Man die Ordner alle klein Schreibt !
    „Users“ zB Funktioniert nicht … „users“
    dagegen schon …

    Grüße Itow

  5. Funktioniert perfekt! Nachdem wir verschiedene Wege probiert haben, ist das hier der klare Favorit.
    Allerdings zeigt „dir“ (unter 2.) nur den Inhalt des Installationsmediums an. Besser geht es an dieser Stelle mit „diskpart“ und anschließend mit „list volume“.

  6. Hallo, ich habe diese Anleitung genau befolgt – das Benutzerkonto (users) ist mit allen Dateien auf der „Datenpartition-E“ (in der Konsole der Installationsumgebung Laufwerk D !) Das Betriebssystem auf der „Systempartition-C“ ( in der Konsole der Installationsumgebung Laufwerk E!). Aber beim Neustart : !!! Die Anmeldung des Dienstes „Benutzerprofildienst“ ist fehlgeschlagen. Das Benutzerprofil kann nicht geladen werden. !!!!!
    Nur mit Neustart im abgesicherten Modus war der Rechner wieder nutzbar.
    Was mach ich falsch?

    1. Entschuldigung – ich habe nicht bemerkt, dass etwas zu moderieren ist. Vermutlich ist der Hardlink falsch erstellt worden: „mklink e:\users d:\users /j“. „e:\users“ ist der Ort, wo der Link erstellt wird (wo bisher der Ordner „users“ war. „d:\users“ bezieht sich auf den Ort, wo im laufenden BS dann der Ordner „users“ erwartet wird. Bei 2 Partitionen ist das in der Regel das Laufwerk D.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s